genossenschaft einfach komplex

Genossenschaften

Selber eine Genossenschaft kennen wir die Spezifikas dieser Rechts- und Organisationsform aus dem Effeff. Mit der Gründung einer Genossenschaft verfolgt man wirtschaftliche Zwecke – aber auf eine besondere Weise, nämlich mit demokratischem Mitbestimmen und Mitbesitzen. Eine Genossenschaft ist deshalb in der Regel nicht bloss das rechtliche Kleid der Firma, sondern greift tief in deren Selbstverständnis und deren Werte ein. Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung sind die Kernbegriffe, die der Genossenschaftspionier Hermann Schulze-Delitzsch (Eichwald & Lutz 2011 S. 91) den Genossenschaften in die Wiege legte.

Wir freuen uns, dass wir etliche Genossenschaften zu unseren Kundinnen zählen können. Sie holen uns zur kooperativen Organisationsentwicklung, um gemeinsam die Strategie zu bestimmen, Konzepte auszuhecken, Projekte zu managen oder um Konflikte zwischen ihren Mitgliedern bzw. zwischen Gremien zu klären.

 

Literatur
Eichwald Berthold & Lutz Klaus Josef (2011): Erfolgsmodell Genossenschaften. Möglichkeiten für eine werteorientierte Marktwirtschaft. Wiesbaden.

 

Schreibe einen Kommentar