genossenschaft einfach komplex

KMU, Kleinst- und Grossunternehmen

Arbeiten Sie in einem KMU?  Und wenn Sie ja sagen: In einem kleinen oder einem mittleren Unternehmen?
Dafür, dass der Begriff KMU in aller Munde ist, ist erstaunlich, wie unscharf die Grenzen sind. Wie soll man festlegen, was noch ein K und was schon ein M ist. An der Anzahl Beschäftigte? Am Umsatz? An der Bekanntheit des Namens? Und wann spricht man von einem Grossunternehmen?
Die statistischen Anstalten, die einzelnen Länder und internationalen Organisationen sind sich nicht einig, welche Kriterien gelten sollen. In der Europäischen Union, um ein Beispiel zu nennen, haben Kleinstunternehmen weniger als zehn, Kleinunternehmen weniger als fünfzig, mittlere Unternehmen weniger und Grossunternehmen mehr als 250 MitarbeiterInnen.
Was glauben Sie, wie sich diese Unternehmensformen in der Schweiz verteilen?
In der Betriebszählung 2008 waren fast neunzig Prozent der Betriebe der Kategorie unter 10 MitarbeiterInnen zugeordnet. Neun Prozent waren Kleinunternehmen bis 50 MitarbeiterInnen, 1,6% solche bis 25o und 0,3% solche ab 250 MitarbeiterInnen.

Wenn aber 90% der Schweizer Unternehmen Kleinstunternehmen sind, ist dann nicht  eigenartig, wenn kaum einer von den kleinsten, sondern alle von den kleinen und mittleren Unternehmen sprechen?

Manche Themen stellen sich anders, je nach Unternehmensgrösse. Unser Beratungs- und Bildungsansatz trägt dem Rechnung.

 

Schreibe einen Kommentar